Ausbildungs-Report: eine Weihnachtsfeier, ein Interview und viel Spaß!

Eine sportliche Weihnachtsfeier haben unsere Auszubildenden zusammen mit den Ausbildern aus der Unternehmenszentrale in Coburg veranstaltet.
Nach dem Bowling und Badminton wurde ausgelassen beim gemeinsamen Pizzaessen gefeiert. Die familiäre Stimmung war ideal, um das vergangene Jahr in gemeinschaftlicher Runde Revue passieren zu lassen.

Azubis-Bowling-Gruppe.jpeg

Wir haben die Chance genutzt und bei zwei von ihnen nachgefragt, was sie in der Ausbildung erlebt haben und wie ihre Zukunftspläne aussehen.
Nabil, der für diese Ausbildung zum Mechatroniker aus Spanien zugezogen ist, und Johannes, der sich bald technischer Produktdesigner nennen darf. Beide befinden sich im Endspurt Ihrer Ausbildung. Freut euch auf ein exklusives Interview zum Thema Ausbildung bei KAESER.

Azubis-Interview.jpeg

Was gefällt euch besonders an eurer Ausbildung?

Johannes:
Als Technischer Produktdesigner sitze ich die meiste Zeit am PC und erstelle CAD-Zeichnungen. Mir hat es daher echt gut gefallen, dass ich die Möglichkeit hatte an Fertigungsmaschinen zu arbeiten. So konnte ich den Prozess verstehen was mit meiner Zeichnung passiert und was ich evtl. an meiner Zeichnung noch besser machen kann. 

Nabil:
Die praktischen Aufgaben und Übungen ergänzend zum Theorieunterricht in der Berufsschule finde ich super. Bei KAESER wird das Thema Anwendung sehr groß geschrieben und das macht den Unterschied zur Ausbildung in Spanien aus.

Azubis-Badminton.jpg

Was war euer schönster KAESER-Moment? An welches Ereignis erinnert ihr euch gerne zurück?

Nabil:
Das war eindeutig der Tag an dem ich die Zusage für das Praktikum bei KAESER erhalten habe. Während des Praktikums wurde mir sofort klar, dass ich diese Chance zur Ausbildung in Deutschland unbedingt nutzen will. 

Johannes:
Für mich gab es keinen einzelnen Moment. Vielmehr fand ich es cool, dass ich in den einzelnen Abteilungen sofort in die Projekte mit eingebunden wurde. Ich hatte nie das Gefühl „nur“ ein Azubi zu sein.

Azubi-Bowling.jpg

Habt ihr schon ein KAESER Lieblingsprodukt? Warum ist es das?

Johannes:
Definitiv der Kolbenkompressor. Wir haben zu Hause einen Kolbenkompressor von 1957. Dieser funktioniert auch noch einwandfrei und wir nutzen ihn hin und wieder für kleinere Sachen, wie zum Beispiel Reifenwechsel beim Auto. 

Nabil:
Ich finde die Sonderanlagen sind absolute Top-Anlagen. Die Montage ist besonders spannend und herausfordernd.

Welche beruflichen Ziele habt ihr für das Jahr 2018?

Nabil:
In Anschluss meiner Ausbildung möchte ich natürlich weiterhin für KAESER arbeiten und in Deutschland leben. Nebenbei möchte ich meine Deutschkenntnisse verbessern, anfangen Englisch zu lernen und mal in den Urlaub fahren. 

Johannes:
Mein Ziel ist es nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung mein Fachabitur zu machen und in 2019 ein Duales Studium bei KAESER zu starten.

Wir wünschen den beiden und allen KAESER-Azubis weiterhin eine erfolgreiche Ausbildung und viel Spaß dabei.