people at kaeser.png
Menschen bei KAESER

In unserer Interviewreihe stellen wir Fragen an: Uwe Grundmann

Der „Herr“ über die mobilen Druckluft-Riesen ist verantwortlich für die Produktion von unseren mobilen Baukompressoren. Viel Freude beim Lesen und vielen Dank an Uwe Grundmann für das Interview. (03/2019)

Sie möchten gerne wissen, welche Positionen KAESER Ihnen bieten kann? Schauen Sie doch mal zu unserem Stellenmarkt!

Uwe-Grundmann-Interview
Alter

Ich bin 43 Jahre jünger als KAESER.

Position im Unternehmen

Leiter Produktionszentrum Fahrbare Baukompressoren

Bei KAESER seit

1992

Das tue ich, wenn ich mal nicht am Arbeiten bin

Als Ausgleich zur Arbeit treibe ich Sport, z. B. Radfahren, Laufen, Schwimmen, Wandern oder auch mal im Sportstudio. Meine Sportbegeisterung war auch Auslöser des KAESER-Laufs, der jedes Jahr mit wachsender Beteiligung stattfindet. Im Urlaub bevorzuge ich Ziele, an denen es etwas Neues zu entdecken gibt.

Was ich gerne mag

Schwer zu sagen, weil die Frage allgemein gestellt ist. Da sich das Interview jedoch hauptsächlich auf die Arbeit bezieht, möchte ich folgendes Zitat anbringen: „Die Fähigkeit, schneller zu lernen als die Konkurrenz, ist vielleicht der einzig wirklich dauerhafte Wettbewerbsvorteil.“ (Arie de Geus, *1930, Topmanager)

Was ich gar nicht leiden kann

Stillstand und Unbelehrbarkeit. Nervig finde ich Menschen, die strukturlos arbeiten.

Die bauma in München ist DIE Messe für Baumaschinen. Deshalb ist auch KAESER mit mobilen Baukompressoren vertreten. Warum ist unser MOBILAIR-Programm das richtige für die größte Messe der Welt?

Die bauma gilt als Leitmesse für die Baubranche. Kunden aus der ganzen Welt besuchen uns in München. Sie erwarten, dass KAESER marktreife Produkte präsentiert, welche die veränderten Anwendungen und Bedingungen der Kunden bedienen können. Zudem werden auf der bauma Impulse für zukünftige Entwicklungen und Anwendungen gesetzt, weil wir dort einen sehr engen und konzentrierten Kontakt zu unserer Kundschaft pflegen. KAESER trifft durch die stetige Analyse der Märkte und den enormen Entwicklungsaufwand des MOBILAIR-Programms stets den Nerv der Zeit – oder besser gesagt, den Nagel auf den Kopf. Wir präsentieren die innovativsten Produkte der Branche, die bis ins kleinste Detail außerordentlich durchdacht sind. Damit wird KAESER als Leithersteller von Baukompressoren wahrgenommen. Diesem Anspruch fühlen wir uns immer wieder aufs Neue verpflichtet.

Welche ist, Ihren Kenntnissen nach, die außergewöhnlichste Druckluftanwendung aus dem Bereich MOBILAIR?

Es gibt unglaublich viele Anwendungen, die erwähnenswert sind. Deshalb fällt es mir schwer, eine hervorzuheben, ohne damit eine andere abzuwerten. Trotzdem möchte ich ein paar Beispiele nennen: Die wohl außergewöhnlichste Druckluftanwendung ist der Einsatz unserer M50PE e-power bei der Renovierung zahlreicher maroder Bauten in Venedig. Alternativ möchte ich das Fishfarming nennen. Hier hat KAESER die gesamte Fishfarmingbranche sowohl mit Industriekompressoren und Gebläsen als auch mit MOBILAIR-Kompressoren – wenn an entlegenen Orten oder auf See kein Strom vorhanden ist – „bewaffnet“. So werden unsere Produkte unter anderem für die Belüftung der Off-Shore-Käfige, für das Schaffen eines Blasenschleiers, das pneumatische Heraufbringen kalter Wasserschichten an die Oberfläche und den pneumatischen Transport von Futter verwendet. Ebenso beeindruckend ist die Schaffung eines Blasenschleiers für die Fundament-Bohrungen für Off-Shore-Windparks, um Meeressäuger zu schützen.

Einen Satz zu Industrie 4.0 in der Baumaschinen-Branche.

Ich versuche es mit fünf: Betreiber von Baumaschinen überwachen ihre Flotten aus Verfügbarkeits- und Kostengründen schon seit vielen Jahren. Demzufolge hat sich in diesem Bereich bereits sehr viel Know-how angesammelt und mittlerweile auch als Standard durchgesetzt. Durch den Einsatz der Telematik-Hardware kann auch KAESER seinen Kunden helfen, den Betrieb und die Kosten zu optimieren und natürlich den Service optimal an nahezu jedem beliebigen Standort zu planen und durchzuführen. Wir haben dazu bereits 2013 ein erstes Telematik-System auf der bauma vorgestellt. Mittlerweile bietet KAESER weiterentwickelte Technik an, die unsere Kunden bei allen elektronisch geregelten MOBILAIR-Anlagen wählen können.

Inwieweit hat in Ihrem Produktionszentrum Industrie 4.0 schon Einzug gehalten?

In der MOBILAIR-Produktion werden bereits seit Jahren die Voraussetzungen geschaffen, um unsere hochvariablen MOBILAIR immer kundenspezifisch mit kürzesten Lieferzeiten herstellen zu können. Dies erfordert zwangsläufig einen hohen Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad der gesamten Logistik für Material und Informationen sowie eine maximale Einsatzflexibilität aller Mitarbeiter. Um das Niveau zu halten, sind wir dabei, ein ausstattungsabhängiges Visualisierungs- und Prüfsystem für unsere Werker einzuführen. Damit soll die Arbeit der Werker erleichtert und die Qualität der MOBILAIR weiterhin gesichert und nachhaltig dokumentiert werden.

Stichwort: Umweltzone in Großstädten. Welche Herausforderungen und Folgen bringen solche politischen Entscheidungen für das Produkt mobile Baukompressoren mit sich?

Für unsere Produkte keine. Wir haben hierfür Lösungen mit Abgasnachbehandlung aus unserem Standard-Lieferprogramm, die die Eintrittskarte für Umweltzonen haben. Mit der Weiterentwicklung und Erweiterung der e-power Baureihe ist KAESER auch für alternative Projekte gut gerüstet. Politische Entscheidungen wie Umweltzonen erschweren natürlich die Arbeit unserer Kunden. Die Politik schafft damit Insellösungen, die die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit beeinflussen. Im Gegensatz zu den Umweltzonen lässt die EU-Abgasgesetzgebung einen Bestandsschutz für ältere Modelle zu. Es gibt für unsere Kunden kaum noch Sicherheit, neu angeschaffte Baugeräte über einen Zeitraum X einzusetzen. Unter Umständen muss für eine Baustelle in einer Umweltzone extra ein Baugerät entsprechend der Vorgaben angemietet werden. Gut, dass auch die Vermieter zu unserer Kundschaft gehören.

KAESER KOMPRESSOREN wird dieses Jahr 100 Jahre alt. Welche Bedeutung hat dieses Jubiläum für Sie?

Dieses Jubiläum ist etwas ganz Besonderes für uns. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich auf einer kleinen Wegstrecke dabei sein darf und damit einen kleinen Beitrag für den Fortbestand des Familienunternehmens leisten kann. Und dass wir täglich den Beweis antreten dürfen, mit Qualität „Made in Germany“ erfolgreich den Weltmarkt zu bedienen. Zudem ist es eine Ehre, den Auftrag von Carl Kaeser fortzuführen.

KAESER ist ein hervorragender Arbeitgeber, weil…:

… ich in den Jahren meiner Zugehörigkeit das Wachstum mitgestalten und begleiten konnte. Zudem setzt sich die Familie Kaeser mit ganzer Kraft für das Unternehmen und jeden einzelnen Mitarbeiter ein. Flache Hierarchien ermöglichen es, dass jeder gehört wird und somit seinen Beitrag für den Erfolg leisten kann.

Warum ist Kaeser Kompressoren der beste Arbeitgeber?